H2well-compact

Wasserstoff begreifen - experimentelle Öffentlichkeitspartizipation

Das Vorhaben

Der Imaginata e.V.  ist einer von 9 Partnern im Verbundvorhaben H2well-compact. In dem Vorhaben geht es um die Entwicklung eines kompakten Wasserstoffversorgungssystem für dezentrale Mobilitätsanwendungen. Die Rolle der Imaginata dabei ist es, die innovativen Aspekte des Projektes modellhaft in einer interaktiven Pop-Up-Ausstellung darzustellen und für Besucher:innen greifbar zu machen.

Neuigkeiten zum Projekt und Infos zum Fortschritt unserer Ausstellung finden Sie künftig an dieser Stelle.

 

Ideenwettbewerb

Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus der h2-well Bündnisregion –Wir suchen visionäre Konzepte für die wasserstoffbasierte Energiewende!

Anmeldefrist verlängert!
Mit dem Ideenwettbewerb „grüner Wasserstoff lokal“ ruft das WIR!-Bündnis h2-well Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9-13 und an Berufsschulen auf, eine eigene Wasserstoffvision für ihren Schul- oder Wohnort zu entwickeln. Das Ziel ist es, mit Wasserstoff lokale CO2-Emissionen zu senken, um das Leben und das Wirtschaften vor Ort nachhaltiger zu gestalten, nach dem Motto: Mehr H2 für weniger CO2. Der Weg zur Treibhausgasneutralität, die Deutschland bis 2045 erreichen will, erfordert konzentrierte Anstrengungen und neue Ideen. Auf jungen Erfindergeist setzt der h2-well Ideenwettbewerb. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9-13 und an Berufsschulen in Franken, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgefordert, in Teams ein Ideenkonzept für die lokale Erzeugung und Anwendung von Wasserstoff in ihrem Schul- oder Wohnort zu entwerfen.
Rüdiger Eisenbrand, Schirmherr des Wettbewerbs und Bürgermeister der Thüringer Kreisstadt Apolda, ist gespannt, welche Lösungen, die Wettbewerbsteilnehmer finden werden. Er sieht großes Potenzial in der mit grünem Wasserstoff realisierbaren Sektorenkopplung. „Gerade im öffentlichen Nahverkehr und in der kommunalen Gas- und Elektrizitätsversorgung müssen wir die Treibhausgas-emissionen drastisch senken – grüner H2 ist ein vielversprechender Ansatz dafür“, so Eisenbrand.
Seit dem 1. September 2021 bis zum 31. Januar 2022 ist die Anmeldung zum Wettbewerb möglich.
Einsendeschluss für die in Teams zu erarbeitenden Wasserstoffvisionen ist der 15.07.2022.
Die ausgelobten Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.900 € werden von der AVX/KUMATEC Hydrogen GmbH & Co. KG, der IHK Südthüringen und den Wasserwerken Sonneberg gestiftet. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die sich für die Energiewende interessieren und die Möglichkeiten der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie ausloten wollen. „Wir möchten junge Menschen dazu motivieren, selbst zu Gestaltern der Energiewende zu werden und über wasserstoffbasierte Lösungen zur Minderung der Treibhausgasemissionen nachzudenken“, fasst Professor Mark Jentsch, der den Wettbewerb von Seiten der Bauhaus-Universität Weimar initiiert hat, die Intention des Ideenwettbewerbs zusammen. Träger des Wettbewerbs ist das WIR!-Bündnis h2-well, ein Zusammenschluss von Unternehmen und Vertretern der Wissenschaft und Gesellschaft, die sich den Aufbau einer dezentralen Wasserstoffwirtschaft in der Region zwischen Main und Elbe zum Ziel gesetzt haben.
Mehr Informationen zum h2-well Ideenwettbewerb unter: https://h2well.de/ideenwettbewerb.html
Kontakt h2-well Ideenwettbewerb
Tabea Lerch
tabea.lerch@uni-weimar.de
+49 3643 584657